Vertrauliche Bankgeschäfte – bald unmöglich?

Du bist auf einer staubigen, einsamen Straße. Dir ist das Wasser ausgegangen. Die
Sonne brennt erbarmungslos hernieder. Dein Mund ist trocken und du spekulierst, wie
lange du es noch aushalten wirst. Die nächste Stadt ist eine Fata Morgana am
Horizont, 10 Meilen weg. Es wird ein langer Weg sein. Vielleicht schaffst du es nicht.

In der einen Hand hast du deinen Autoschlüssel. Das Auto ist in der Nähe geparkt. Es
ist eine Schönheit. Es ist fahrbereit,vollgetankt und alles läuft wie ein Traum, sogar die Klimaanlage. Es gibt nur ein Problem. Das Jahr 2018 und Eco-Überwacher haben diese besondere Strecke der Wüste in Besitz genommen.

Sie lieben keine Technologie, sie mögen Geld nicht und sie mögen keine Autos. Sie haben die Autos nicht für ungesetzlich erklärt, das würde nicht gehen, denn sie selbst benützen auch Autos. Sie erkennen an, daß die Welt ohne Autos zum Stillstand käme. Trotz all dieser realistischen Zwecke wurden die Autos verbannt. Du kannst es nur benutzen, wenn du vorher ein Formular ausfüllst.

Benzin kannst du nur kaufen, wenn du die Notwendigkeit angibst, wieder auf einem anderen Formular. Der private Besitz von Autos wurde nicht für illegal erklärt, aber die lokalen Medien füllen Schlagzeilen mit den sogenannten eco-Kriminellen. Als Ergebnis bleiben die meisten Autos zu Hause, versteckt in der Garage. Wenn die Leute sich hinauswagen, so gehen sie zu Fuß. Hier ist die Wahl, der Sie sich stellen müssen:

Springen Sie in den Wagen und fahren Sie wie der Teufel in die Stadt? Oder gehen Sie die 10 Meilen zu Fuß, ohne Wassser und nur die glühende Sonne als Begleitung? Wenn Sie gehen wollen, schaffen Sie es nicht. Wenn Sie fahren, werden die Städter Sie als Kriminellen abstempeln, denn in diesen Zeiten wird jeder, der ein Auto fährt, als Verbrecher angesehen, weil die Regierungspropaganda uns das glauben machen will.

Wenn Sie denken, daß diese Geschichte absurd klingt, so bedenken Sie, was Tom
Paine über die heutigen Umweltauflagen sagen würde, wenn er mit einer wundersamen Zeitmaschine in eine westliche Finanzsituation käme. Tom Paine würde sofort eine zweite Amerikanische Revolution starten, sobald er von Currency Transaction Reports hörte. Thomas Jefferson würde sich ihm anschließen, bevor er in Einklang mit den Anforderungen desFinanzamtes stehen würde und eine Form 8300 aufstellen.

Und Benjamin Franklin würde zuerst verlangen, daß sein Gesicht von der
Hundertdollarnote genommen wird. Er würde lang und breit über die bürgerlichen
Freiheiten von freien Männern und Frauen deklamieren; über ihr unveräußerliches
Recht, über ihr Geld zu verfügen, wie immer sie es wollen, frei von jeglicher
Einmischung.

Den Gründungsvätern würde die Tatsache, daß man heute nicht mehr frei mit seinem
Geld tun kann, was man will, so absurd klingen, wie für Sie unsere Eco-Überwachungsgeschichte aus dem Jahr 2018.

Immer noch gibt es einen kontinuierlichen Trend in den entwickelten Ländern rund um die Welt, jedermann das Grundrecht auf finanzielle privacy abzusprechen. In unserer modernen Welt kann sich beinahe jeder mit geringer Anstrengung (ob Steuerinspektor oder verstimmter Geschäftspartner) sich ein klares Bild über seine finanzielle Situation machen.

Diese Information kann ein detaillierterer Entwurf Ihres persönlichen Lebens, Ihrer Vorlieben und Gewohnheiten darstellen, vielleicht sogar ein Rat, den Sie lieber geheimhalten.

IHR BANKENPROFIL

Viele Menschen erkennen, daß viele ihrer Aktivitäten anderen helfen, ihre Privatsphäre zu überschreiten. Wenn Sie Beweise brauchen, dann schauen Sie sich Ihr Girokonto an. Alles was man über Sie finden will, steht auf diesen Blättern.

Haben Sie letztlich Beiträge an religiöse oder politische Organisationen bezahlt? Vielleicht an eine unglaubhafte Organisation? Ihr stornierter Scheck kann von jedem abgehört werden, der Lust dazu hat. Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Rente oder Ihre Hypothek bezahlt?

Ihr Girokonto erzählt nicht nur genau, wieviel Sie bezahlt haben, das heißt,
die Leute können sich von Ihnen ein Bild machen, sondern ermöglicht auch, daß diese
sich bei Ihnen ungewünschten Eintritt verschaffen. Haben Sie Ihren Arzt besucht?

Vielleicht leiden Sie an hohen Blutdruck oder Sie haben ein schwaches Herz? Die
genaue Ursache und der Betrag der Rechnungen geben wieder einmal ein genaues
Bild von Ihnen, Information, die nur Ihren Arzt und Sie betreffen. Betrachten Sie, was Ihr Girokonto noch alles verrät. Es steht alles, was einer wissen möchte, darauf:

Der Versicherungstyp, Ihre Reisepläne, Ihre Lieblingsrestaurants und Geschäfte, nicht zu erwähnen Ihre Freunde und Geschäftspartner. Irgendwelche Lücken können mit Hilfe Ihrer Kreditkartenaufzeichnungen gefüllt werden. Mit diesen ausführlichen
Informationen kann sich jeder leicht ein Bild von Ihrem Charakter und Ihrer Person
machen. Fast jede Information ist auf Blättern und Computerchips in der ganzen Welt
gespeichert und Sie haben keine Kontrolle darüber.

BEACHTEN SIE IHRE KORRESPONDENZ

Wenn jemand wirklich Interesse hätte, mehr über Sie herauszufinden, so kann er dies
über Ihre Korrespondenz. Vielleicht glauben Sie, Sie brauchen sich keine Sorgen über
Ihre finanzielle Privatsphäre zu machen, da Sie ein offshore Bankkonto vielleicht auf
den Bahamas eröffnet haben.

Ihre monatlichen Bankauszüge werden bis an Ihre Türe geschickt und reißen damit ein Loch, so groß wie die Schweiz, in die Mitte Ihres Bankgeheimnisses.Die Regierungen überwachen routinemäßig internationale Post, besonders, wenn sie von bekannten Bankenzentren kommen.Alle nehmen sich das Recht, die Post aus dem Ausland zu öffnen und zu überprüfen.

Wie Sie sicher wissen, hat Big Brother die Auszüge von Ihrem geheimen Konto geöffnet, sie kopiert, wieder versiegelt und weitergeschickt, alles ohne Ihre Kenntnis. Ihr Versuch der Geheimhaltung hat genau das Gegenteil bewirkt.

Auch wenn Sie kein geheimes Bankkonto haben, so sagt trotzdem die Post, die Sie
empfangen und von wem sie Sie empfangen, vieles über Sie aus. Auf welchen
Postversandlisten stehen Sie? Welche Zeitschriften bekommen Sie? Wem schreiben
Sie häufig und wer schreibt Ihnen? Würde irgendeine dieser Informationen jemanden
dazu bringen, eine falsche Meinung über Sie zu bilden, wenn sie eines Tages publik
würde? Die Standardverfahren des Big Brothers bei Untersuchungen ist die
Postüberwachung.

Auch ohne Ihre Post zu öffnen, kann sich die Regierung eine klare Idee über die Leute und Orte bilden, die mit Ihnen korrespondieren. Es ist kein Untersuchungsbefehl nötig, um die Vorder- und Rückseite Ihrer Korrespondenz zu
überprüfen, es wird als öffentliche Information angesehen.

Vielleicht sagt Ihre aktuelle Post sehr wenig über Sie aus. Warum? Sie sind
aufgerückt ins Elektronikzeitalter, in die Welt der Stimmenpost, e-Mail und dieses
Wunder über Wunder, die Faxmaschine. Wenn dies so ist, so seien Sie noch
vorsichtiger.

Obwohl diese neue Formen der Korrespondenz angemessen sind, so sind sie weit davon entfernt, Ihre Privatsphäre einzuhalten. Sie wissen niemals, wer in Ihre Mitteilungen hineintappt. Es kann ganz einfach sein: die Sekretärin Ihres
Geschäftspartners liest es, bevor es ihm übermittelt wird. Es kann so kompliziert sein:

Eine Falle der Regierung für all Ihre elektronischen Mitteilungen, oder Ihr Chef läßt
routinemäßig alle Ihre Mitteilungen, die aus Ihrem Büro hinausgehen, überwachen. Der
springende Punkt ist, daß solche Korrespondenzformen weit davon entfernt sind,
sicher zu sein und häufig von Personen eingesehen werden, denen sie nichts angeht.

VERVOLLSTÄNDIGUNG DES BILDES

Schließlich, bedenken Sie all die Information, die sich bei Telefonaufzeichnungen über Sie anhäuft. Man braucht noch nicht einmal hineinhören, obwohl eine solche
Möglichkeit nie ausgeschlossen werden kann, erhält man eine Fülle an Information
über Sie und Ihre täglichen Aktivitäten.

Wen rufen Sie an und wie lange? Haben Sie Freunde oder Geschäftspartner in Übersee oder außerhalb des Landes? All dieser Information wurde von Ihrer Telefonfirma fein säuberlich aufgezeichnet und zwar sowohl für die getätigten als auch die empfangengen Telefonate.

Man braucht wohl nicht zu erwähnen, daß Ihre Telefonnummer eine direkte Verbindung
zu Ihnen darstellt. Haben Sie noch nie von einem umgekehrten Telefonnummernbuch
gehört?

Mit nur einigen Ziffern Ihrer Telefonnummer kann jedermann eine Fülle an Information
über Sie erhalten, beginnend mit Ihrer derzeitigen Adresse bis zum Betrag Ihrer
ausständigen Hypothek. Vielleicht überdenken Sie dies das nächste Mal sorgfältiger,
bevor Sie einer Zufallsbekanntschaft Ihre Telefonnummer geben.

Ähnlich ist es bei dem, was Sie wegwerfen. Wenn einmal Ihr Abfall auf der Straße
liegt, ist er öffentliches Eigentum, was bedeutet, daß jedermann, der darin
herumwühlen will, sich ein Bild über Ihren täglichen Lebensstil machen kann; alles,
über Ihr bevorzugtes Eis als auch Type und Art der Kreditkarten, die Sie bei sich
tragen. Wenn Sie es also mit Ihrer finanziellen Privacy ernst meinen, dann geben Sie
acht auf das, was Sie wegwerfen und wer es abfangen könnte.

WAS SIE ÜBER SIE WISSEN

Der Bestand an Daten, der über jeden von uns gelagert ist, ist in den letzten Jahren
dramatisch angewachsen. Es wird geschätzt, daß bei Regierungs- und angeschlossenen Zentren 50 Akten von jedem von uns angelegt sind.

Die US Regierung hält Computerakten auf mehr als 4 Milliarden files, diese Akten enthalten Bürger, Bewohner und sogar Ausländer. Auch bei privaten Kreditbüros, Staats- und lokalen Regierungen, der Volkszählungsbehörde, beim Militär, Versicherungsgesellschaften, Clubs und Organisationen, Kirchen, Brokerhäusern und Investmentfunds und natürlich bei allen Steuerbehörden werden Aufzeichnungen gehalten.

Kurzum, eine Informationsflut, Sie betreffend, auch detaillierte Informationen über Ihre Finanzen sind gespeichert, und Sie haben überhaupt keinen Einfluß darauf.

Sogar auf dem sogenannten Privatsektor ist die Privatsphäre praktisch nicht existent.
Eine jüngste Untersuchung zeigt, daß beinahe die Hälfte der 500 Topgesellschaften in
den USA Daten über ihre Angestellten ohne ihr Wissen sammeln. 80 % der amerikanischen Arbeiter bei Telekommunikationen, Banken und Versicherungen werden während ihrer Arbeit überwacht. Sogar wenn Sie nicht für Ihre Bank arbeiten, sammelt man Information für Marktzwecke über Sie.

Sie dürfen durchaus erwarten, daß man diese Informationen zu Ihrem Nachteil verwendet. American Express hob kürzlich die ”Privilegien” eines Kreditkarteninhabers auf, nachdem sie in seinem Bankkonto ohne sein Wissen und
Erlaubnis schnüffelte. Sie entdeckten, daß er nicht genug Geld auf dem Bankkonto
hatte, um seine nächste Rechnung zu bezahlen. Sie untersuchten aber nicht, ob er
nicht auch über andere Einkünfte oder Vermögen verfügte. Mit anderen Worten, sie
beschnitten seinen Kredit, ohne seine Kreditfähigkeit zu prüfen.

Nach neuerem Gesetz wird den Gläubigern, Gegenparteien oder Privatdedektiven
oft das Recht gegeben, herauszufinden, wieviel jemand auf der Bank hat. Mit geringer
Anstrengung kann ein Schnüffler Ihre gesamte finanzielle Situation herausfinden und
Sie in einem peinlichen Licht zeigen. Überall werden finanzielle Transaktionen in
vermehrtem Maße einer sorgfältigen Überwachung unterworfen.

Jedesmal, wenn Sie einen Scheck einlösen, um Kredit ansuchen, eine Versicherungspolizze bezahlen oder Arbeit suchen, werden Sie um Angaben über Ihre Geldangelegenheiten gefragt.

Weiters erklärten die Gerichte wiederholt, daß einmal abgegebene Informationen
gesetzlich nicht mehr vor Einmischung gesetzlich geschützt sind. In der Tat, Sie haben wenig, um nicht zu sagen, kein Recht über Sammlung, Austausch oder Kontrolle der Sie betreffenden Informationen.

ERLAUBEN SIE NICHT, EINE ZIELSCHEIBE ZU WERDEN

Sie werden sich fragen, was all das Gerede um die finanzielle Privatsphäre soll. Sie
sind doch eine ehrliche Person. Sie haben kein Gesetz übertreten und sind auch
keinem auf die Füße getreten, und daher brauchen Sie auch nichts zu befürchten.

Auch wenn sich jemand ein genaues Bild über Sie machen kann, brauchen Sie nicht zu
bangen. Richtig? Die traurige Wahrheit über ein falsches Sicherheitsgefühl ist aber,
daß es schon oft zum Tod eines Menschen geführt hat. Die modernen Plünderer
betrachten jedermann als Spielball, aber um die Sache noch zu verschlimmern, so
werden oft erfolgreiche und bekannte Personene zu Zielscheiben.

Die westlichen Gesellschaften werden zunehmend gewalttätig. Oft werden
Gewaltverbrechen als leichten Weg angesehen, um Hand auf Ihre Sachen zu legen.

Wenn Sie kürzlich eine alte Lampe oder ein Kunstwerk erworben haben, können Sie
mit einem nicht eingeladenen Besuch rechnen. Darüber hinaus ist der moderne Dieb
besonders raffiniert. Er braucht nur einige wenige Minuten an seinem Computer, um
sein nächstes Opfer herauszufischen. Jedermann kann Ihre finanziellen Ein- und
Ausgänge einsehen. Solche Informationen sind wie eine offene Einladung für
undurchsichtige Subjekte.

Unglücklicherweise sind auf der Straße herumstreifende Diebe nur der Gipfel des
Eisbergs. Es sind die Diebe in der Regierung, die die größere Bedrohung darstellen.

Da die Regierungen rund um den Globus sich in Riesenschritten dem Bankrott
nähern,indem sie ihr jährliches Budget in astronomische Dimensionen ausdehnen,
haben sie nur eine Wahl: die Bevölkerung zu melken. Wer sind die ersten Opfer?

Jene, von denen man annimmt, das meiste verfügbare Geld zu haben; so sind wieder
die Reichen und Erfolgreichen am Zahlen. Wenn Sie natürlich der Meinung sind, daß
der Große Bruder ein Recht auf seinen Anteil hat, so habe ich wieder schlechte
Nachrichten für Sie. Die Geschichte zeigt, daß Steuern sich nur in eine Richtung
bewegen, d.h. es wird immer schlimmer.

Das große Geschäft betrachtet Sie auch als leichtes Spiel. Wer protzt mehr mit den
neuen und verbesserten Produkten, als die Reichen und Erfolgreichen? Ich brauche
wohl nicht zu erwähnen, daß sich jeder Schwindler auf diesem Planeten Leute mit
Substanz aussucht. Warum sollten sie sich mit armseligen Hunderten abgeben, wenn
sie die Reichen überzeugen können,Tausende und Millionen mit ihnen zu teilen?

Es gelingt ihnen oft, auch die schlauesten Geschäftsleute in die Falle zu locken. Nur durch den Aufbau eines privaten Finanz-Systems können Sie solchen Anschlägen entgehen.

Andererseits müssen Sie noch in den nächsten Tagen mit einer Falle rechnen.

Wenn Sie als reicher Mann herausragen, sind Sie auch automatisch Zielscheibe von
Prozessen. In unseren zunehmend streitsüchtigeren Gesellschaften verdienen viele
modernen Gauner ihren Lebensunterhalt legitim unter den Augen des Gesetzes und
mit der Gnade der Gerichte. Solche Gauner kommen in allen Formen und Größen vor:

Scheidungsfälle, Fahrlässigkeitsfälle, ärztliche Kunstfehler-Prozesse, Schadensfälle
und sogar Fälle über öffentliches Ärgernis. Es gibt laufend über eine Million solcher
Klagen, die ihren Gang durch die Gerichte der USA nehmen. Sie werden von mehr als
einer Million Rechtsanwälten geölt, die am Laufen der Maschine interessiert sind.

Sollte sich die Anzahl dieser Verfahren dramatisch verringern, so müssten sie sich
eine andere Arbeit suchen. Sie wären vielleicht sogar gezwungen, etwas Nützliches
und Produktives zu leisten.

All diese oben genannten Auseinandersetzungen könnten leicht vermieden werden,
indem man andere Möglichkeiten zum Aufbau einer Privatsphäre wählt. Die Theorie ist
einfach: gemäß einem alten chinesischen Sprichwort, wird der Nagel, der
herausschaut, zuerst eingehämmert.

Hauptgrundsatz zum Erhalt der finanziellen Privatsphäre ist, nicht Abheben aus der Masse, nehmen Sie eine Haltung der vornehmen Armut an. Wenn Sie wie ein Allerwelts-Hans aussehen, wird sich die Möglichkeit einer Verfolgung dramatisch verringern.

Die Segnungen der finanziellen Privatsphäre gehen weiter, als einfach nur Ihre
Vermögenswerte auch zu besitzen. Sie werden erkennen, daß sich eine Fülle von
Möglichkeiten ergeben, nachdem Sie einmal den Schritt zur diskreten Bankpraxis
getan haben. Ohne Ihr Wagnis hätten sich diese Möglichkeiten nie aufgetan. Geheime
Bankgeschäfte bewirken eine Änderung der Perspektiven. Ihre Kapitalanlagen gehen
von der nationalen zur globalen Skala.

So weit die Einleitung zu diesem 296-Seitigen Bericht.

Das Inhaltsverzeichnis finden Sie im Folgenden:

Die Lüge des Landes 12
Ihr Bankenprofil 14
Beachten Sie Ihre Korrespondenz 14
Vervollständigung des Bildes 15
Was sie über Sie wissen 15
Erlauben Sie nicht, eine Zielscheibe zu werden 17
Werden Sie international 18
Der Offshore Notgroschen 19
Der Krieg um die Privatsphäre 19
In einer perfekten Welt 20
Die alternative Lösung 21

Kapitel 2:
Regierungen auf Kollisionskurs 24
Sozialismus ist ein schmutziges Wort 24
HOHE EINKOMMENSFORDERUNGEN 25
Die Situation kann nur schlechter werden 26
Die Regierungsausgaben können nur steigen 27
Der Verfall des Dollar 28
Verzweiflungsmaßnahmen 29
Währungsrückruf 30
Wo ist all das Geld hingekommen? 31
Die kommende zweistufige Währung 32
Die bargeldlose Gesellschaft 33

Kapitel 3:
Die Regierungen sind nur hinter einer Sache her 36
Der Tod der Privatsphäre 36
Der sinnloseste Krieg in der Geschichte 38
Der Krieg mit den Drogen kann nur verloren werden 39
Die Regierungen sind grundsätzlich ungeschickt 40
Man erreicht nur die Unschuldigen 41
Einführung einer sehr speziellen Lady 42
Der Tod der Freiheit 44
Man schießt auf Sie 45

Kapitel 4:
Die Regierungen spielen nicht fair 48
Internationaler Vermögensdienst oder Mafiastütze? 48
Der Welt meistverwirrendste Gesetzgebung 49
Geschäftsstelle außer Kontrolle 50
Korruption und Mißmanagement 51
Der Staat im Staate 52
Die Regierungen bezahlen Informanten
Ihr Banker ist nicht Ihr Freund
Beschlagnahmen sind das Spiel des Tages 55
Sogar geringe Delikte führen zur Beschlagnahme 56
Beschlagnahmen und Politik 57

TEIL II: WOGEGEN SIND SIE

Kapitel 5:
Der Große Bruder eröffnet Geschäfte 62
Das Bankgeheimnisgesetz von 1970 62
Ist es verfassungsmäßig? 64
Das Privacy-Gesetz aus dem Jahre 1974 65
Das Recht gemäß des Financial Privacy Acts aus dem Jahre 1978 66
Die Steuergleichheit und Financial-Responsibility Act aus dem Jahre 82 67
Die Comprehensive Crime Bill aus dem Jahre 1982 68
Das Defizitreduktionsgesetz aus dem Jahre 1984 68
Das Geldwäscherkontrollgesetz aus dem Jahre 1986 69
Was ist Geldwäsche? 70
Sie sind damit beauftragt worden 71
Was ist Strukturierung? 72
Das Anti-Drogen Mißbrauchs-Gesetz aus dem Jahre 1988 73
Das Annunzio-Wylie Anti-Geldwäsche Gesetz aus dem Jahre 1992 74
Ausdehnen der Perspektive 75

Kapitel 6
Der große Bruder wird international 77
Unterschiedliche Meinungen 77
Ausändische Mächte zogen nach 78
Internationale Steuerverträge 79
Gegenseitige Rechtshilfeabkommen 80
Was der große Bruder will, erhält er auch 81
Die Kariben – Initative 81
Amerikanische Tyrannentechniken 82
Die US fahren mit der Tyrannentaktik fort 83
Sie bestimmen die Spielregeln 84
Offenlegung 84
Man muß das Schlimmste berürchten 85

Kapitel 7
Die kleinen Brüder 86
Großbritannien schließt sich dem Krieg an 87
Die Abröckelung des Bankgeheimnisses in der Schweiz 88
Die Schweiz beteiligt sich am Krieg 89
Die Europäische Perspektive 90
Die Euopäische Union schließt sich dem Krieg an 91
Die globale Perspektive 92
Internationale Kooperation 93
Die Vereinten Nationen schließen sich dem Krieg an 94
Willkommen in der Welt der INTERFIPOL 95
Das Finanzaktions-Sonderkommando 95
Diese Gesetzte können sich auf Sie nicht auswirken 96

Kapitel 8
Computer und Ihre Privatsphäre 98
Die Privatdaten – Sammller 98
Die Kreditagenturen 100
Das Computersystem Ihrer Bank 100
Die Computersysteme des Großen Bruders 101
Verweisinformation 102
Hüten Sie sich vor Fincen 102
Wie man einen John fertig macht 103
Hüten Sie sich vor der Operation Gateway 106
Hüten Sie sich vor dem Einlagenaufspürsystem 107
Das System, das allen anderen Systemen ein Ende setzt 108
Überwachung Ihrer Bewegungen 109

Teil III Eröffnung Ihres Offshore Kontos

Kapitel 9
Die vielen Vorteile des Offshore Banking 112
Freiheit vor Regierungseinmischung 112
Größerer Profit 113
Größere Flexibilität 114
Steuerfreiheit 114
Höherer Zinssatz 115
Währungsrestriktionen 116
Bessere Gelegenheiten 117
Explosionsarteige Vermehrung der Offshore-Mittel 118
Die Kehrseite 119
Hören Sie nicht auf Ihre Regierung 120
Sind Offshore Banken sicher? 120
Ja, auch gewöhnlich sterbliche betreigen Ofshore Bankgeschäfte 122

Kapitel 10
Wie finden Sie Ihren Offshore Bankhafen 123
Wer ist verantwortlich? 124
Was wird geboten? 124
Was denken die Ansässigen? 125
Was denken die anderen? 126
Was kann man über die Sicherheit sagen? 127
Was kann man über die Zweckmäßigkeit sagen? 128
Was bedeutet all dies? 129
Laufen wie ein Bambi 130

Kapitel 11
Das Finden Ihrer Offshore Bank 132
Wie findet man Bankadressen? 132
Wie kontaktiere ich? 133
Lesen Sie zwischen den Zeilen 134
Die Vorteile größerer Banken 134
Die Vorteile kleinerer Banken 135
Wie wähle ich eine private Bank 136
Welche Dienste bietet die Bank an? 137
Gibt es irgendwelche Beschränkungen? 137
Kontenarten 138
Wie vermeidet man betrogen zu werden? 139

Kapitel 12
Eröffnung und Verwaltung Ihres Kontos 142
Was sollten Sie unterzeichnen und was nicht 142
Wie kommuniziere ich mit meiner Bank? 143
Erhalt von Bankmitteilungen 144
Wie erhält man Refernzen? 144
Eröffnung einer ausländischen Kontos von zu Hause aus 145
RICHTIGE Aufbewahrung heikler Dokumente 145
Mike´s Postversand 146
Geeignete Verfügung der Dokumente 148

Teil IV
Wie bringe ich mein Geld über die nationalen
Grenzen?

Kapitel 13
Wie bringe ich Geld über die nationalen Grenzen? 150
Wie durchbreche ich die Papierspur? 150
Überlassen Sie den anderen die Arbeit 150
Wie benutze ich elektronische Helfer? 151
Die Bewegung größerer Geldbeträge 152
Mögliche Probleme 152
Kassenschecks, Geldanweisungen, Travelerschecks 153
Wie hält man alles anonym? 153
Inhaberaktien 154
Das ABC der Inhaberpapiere 155
Sind Inhaberschuldverschreibungen sicher? 156
Sind die Tage der Inhaberschuldverschreibungen gezählt? 157
Drahtübertragungen und Transit-Konten 158
Wie unterbreche ich vollständig die Papierspur? 159

Kapitel 14
Was tun bei Berichtsanforderungen? 162
Sammeln Sie Ihre Scheine 162
Warum bringen die Berichtsanforderungen nicht das gewünschte Ergebnis? 163
Berichten und Vergessen 163
Schaffen Sie für sich eine Ausnahme 164
Beschränkungen beim Geldtransport 164
Bringen Sie Ihre Scheine Offshore 165
Bringen sie Geld durch Ihr Spiel auf Ihr Offshore Konto 166
Benützen Sie Goldmünzen 167
Machen Sie Gebrauch von anderen Sammlungen 168
Währungsrestriktionen sind kein Problem 168

Kapitel 15
Die lange Strecke 171
Noch mehr Berichtsanforderungen 171
Die stille Annäherung 172
Wie vermeide ich Berichtsanforderungen 173
Ausländische Wertpapiere und Fonds 173
Betrachtungen über ausländische Lebensversicherungen 174
Pro und Contra der Rückführung 175
Wie bringe ich es zurück? 176
Benützen Sie ausländische Plastikkärtchen 177
Eine Welt voll Möglichkeiten 177

Teil V Bankhäfen der Welt

Kapitel 16
Bankhäfen 180
Andorra: Bevorzugtes Bergrefugium 180
Österreich: Geheime Konten sind noch möglich 181
Bahamas: Vollentwickelste Steueroase 182
Belgien: wenig bekanntes Bankgeheimnis 183
Bermudas: unauffällige Steueroase 183
Britische Offshore Bankhäfen 185
Die Kanalinseln: Jersey, Guernsey und Sark 185
Gibraltar: Sonnenspitze der dunklen Geschäfte 186
Isle of Man: lange Geschichte der Stabilität 188
Britische Jungferninseln: Zentrum von Offshore Gesellschaften 189
Kaiman Inseln: Man bietet starkes Bankgeheimnis 190
Zypern: Heimat für Offshore Schiffgesellschaften 192
Osteuropa: Stellt keine Fragen 192
Griechenland: Einrichtung eines Regional Büros 193
Hong Kong 194
Irland: Die irische Entwicklungsbehörde 195
Jamaica: Schwarzes Pferd der Karibik 195
Japan; Wenig bekanntes Geheimnis 196
Liberia: Die laschesten Gesetze für Gesellschaften in der Welt 196
Liechtenstein: Der Staat garantiert die Einlagen 197
Luxemburg: Wachsendes Offshore Center 197
Malta: Begrenztes Bankgeheimnis 200
Monaco: Nicht für jeden 201
Seychellen: Bekannter Geldwäscheplatz 201
Schweiz: Abbröckelndes Bankgeheimnis 202
Turks-Caucos Inseln: Auftauchende Bankhäfen 204
Vereinigte Arabische Emirate: Eine Steueroase innerhalb der Steueroase 205
Neue Bankhäfen 206

Teil VI Fortgeschrittene Bankstrategien

Kapitel 17
OFFSHORE GESELLSCHAFTEN UND TRUSTS
ANDERE SIND NICHT BILLIG
GLAUBEN SIE NICHT ALLES,WAS SIE HÖREN
ANDERE ALTERNATIVEN
BEGRENZTE UMSTÄNDE
DER UNTERSCHIED ZWISCHEN ONSHORE UND OFFSHORE
WAHL DER JURISDIKTION
WIE BENÜTZE ICH EINE OFFSHORE GESELLSCHAFT
MACHEN SIE IHRE GESELLSCHAFT ÜBERPRÜFUNGSSICHER
DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINER GESELLSCHAFT UND EINEM TRUST
GEBRAUCH EINES OFFSHORE TRUSTS
PROBLEME MIT OFFSHORE TRUSTS
Setzen wir den Plan in die Tat um!
Die Beschäftigung einer Fachmannes 221
Gesellschaftsgründungsmühlen 221

Kapitel 18
Private Darlehen 222
Was ist ein Privates Darlehen? 224
Gebrauch von Konto-Überziehungsmöglichkeiten 224
Gebrauch von Kreditkarten 225
Gebrauch von zusätzlichen Darlehen 226
Gebrauch von gesicherten Kreditkarten 226
Antrag für eine gesicherte Kreditkarte (Debit-Card) 227
Anbieter von gesicherten Kreditkarten 228
Einige Vorwarnungen 229
Bau einer Kreditgeschichte 230

Kapitel 19
Andere Offshore Strategien 232
Das Schöne an Lombard – Darlehen 232
Wie arbeiten Lombard – Darlehen? 233
Prätorian Finanzierdienste 234
Im Alleingang 235
Vertragsshopping 235
Besitzen Sie Ihre eigen Bank 236
Wie finde ich einen Offshore Ratgeber? 237
Das Anwalt-Kunden-Privileg 238
Wie wählt man einen Offshore Berater? 239

Kapitel 20
Anonyme Konten 242
Das Österreichische Sparbuch 242
Was kann ein Sparbuch? 243
Wie arbeitet ein Sparbuch? 244
Eröffnung eines Sparbuches 244
Ist das Österreichische Sparbuch eine gefährdete Spezies? 245
Anonyme korporative Kreditkarten 246
Das Pill-Programm 247
Ist Pill zu gut, um wahr zu sein? 247
Was passiert, wenn Sie sterben? 248
Anordnungen für einen privaten Willen 249
Benutzen Sie eine Anwaltsvollmacht 250
Gründung eines Trusts 251

Teil VII

Kapitel 21
Beschaffung eines felsenfesten Bankgeheimnisses 254
Ein Wort über die große Regierung 254
Das Bankgeheimnis existiert nicht 255
Trauen Sie nur sich selbst 255
Das Namenspiel 256
Eröffnung eines wahrlich privaten Bankkontos 257
Wie erhält man eine andere Identifikation? 258
Andere Alternativen 259
Ein vertrauenswürdiger Insiderkontakt 260
Die Benutzung von Nicht-Bank Instiutionen 261
Eröffnung eines Kontos als Fremder zu Hause 262
Mickey Mouse Aufenthaltserlaubnisse 263
Halten Sie Ihren Mund 265

Kapitel 22
Wäschewaschen 269
Der Krieg um das freiliegende Geld 269
Ist es illegal? 270
Ein wenig Geschichte 271
Wie Politiker schmutziges Geld waschen 272
Die größten Geldwäscher aller Zeiten 273
Die geheimste Organisation in Amerika 274
Eine Geldwäscheinstiution 275
Zweierlei Maßstäbe 276
Der direkte Weg 277

Kapitel 23
Kehren wir zu den Grundlagen zurück 280
Das Geldwäschverfahren 280
Transfer nach Offshore 281
Wie bringt man das Geld wieder zurück? 282
Hüten Sie sich vor Steuerverfolgungen 283
Wo Sie Geschäfte vermeiden sollten 284
Folgen sie den Professionisten 285
Bleiben Sie nicht draußen 286
Die Regierung macht Geldwäscher 287
Bleiben Sie unauffällig 288
Frühe Warnzeichen 289
Zusätzliche Warnzeichen 290

Kapitel 24
Zusammenfassung 293
Sagen Sie einfach NEIN! 293
Wie unternehme ich die notwendigen Schritte? 294
Entdecken Sie die Welt 295
Wie die Reichen ausfallen 296
Wie finde ich Freiheit in einer unfreien Welt? 296

Anhang A:
Empfohlene Ratgeber
Billigste Unterkunft in einem Steuerhafen
Inernationale Telefondienste
Finanz Newsletters
Weltbürger-Broschüren
Empfohlene Magazine, Bücher, Zeitungen
Buchkataloge

Anhang B:
Weltweite Bankenadressen

Anhang C:
Einige nützliche Formulare

Bestellen können Sie diesen Report für EUR 68,70 zzgl. EUR 8,70 Gebühren unter

. Nach der Bestellung erhalten Sie die Bankverbindung zur Überweisung angegeben.

Preise für diesen sowie weitere Berichte/Reporte erhalten Sie, wenn Sie sich im Newsletter anmelden (Sie werden dann auch kostenlos benachrichtigt, sobald neue Berichte/Reporte veröffentlich worden sind):

Newsletter-Eintragung: http://bit.ly/yS0lfw

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: